Springe zum Hauptinhalt der Seite

Fachsektionen

KlimAgrar

Ziel

Das Vernetzungs- und Transfervorhaben KlimAgrar verfolgt zwei Ziele. Zum einen werden Projektnehmer aus den Förderprogrammen zu Innovationen in den Bereichen „Boden“, „Pflanzenbau“ und „Tierhaltung“ thematisch miteinander vernetzt, so dass sich die Kräfte in der Agrarforschung bündeln lassen. Zum anderen werden die Ergebnisse dieser Förderprojekte in einer Metaanalyse ausgewertet. Die daraus resultierenden Erkenntnisse münden in einer Wissensbasis mit Handlungsempfehlungen für Wissenschaft, Politik und Praxis.

Ergebnisse

Unsere inter- und transdisziplinäre Vernetzung findet fachübergreifend in Arbeitstagungen und Transferwerkstätten mit den Projektpartnern statt. Bis heute wurden dreizehn Themencluster mit entsprechenden Fachfragen herausgearbeitet, sieben Treffen fanden bereits statt. Die Themencluster werden gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet und diskutiert. Parallel zu den Veranstaltungen werden die Diskussionen und Ergebnisse der Arbeitstreffen in Form einer Nachlese auf unserer Website www.unter-2-grad.de (siehe Abbildung 1) für alle Projektnehmer online gestellt.

Auswahl der Ergebnisse aus den Arbeitstagungen und Transferwerkstätten:

  • Über eine noch als interaktiv nutzbarer Web Service einzurichtende Plattform sollen georeferenzierte Daten aus den Förderprojekten allen beteiligten Projekten zur Verfügung gestellt werden.
  • Im Rahmen eines Forums für Landwirte wurde ein Bündel von Handlungsempfehlungen entwickelt zu
    • neuen Forschungsansätzen in Modellregionen für eine überbetriebliche Klimabilanzierung auf dem Weg zu einer klimaneutralen Landwirtschaft,
    • Klima-, Natur- und Umweltschutz als eigenem Betriebszweig in der Landwirtschaft.

Auf Initiative von KlimAgrar wurde eine Kooperation mit einer DFG-Forschungsgruppe ins Leben gerufen, in der einige unserer beteiligten Projekte an der nichtinvasiven Bestimmung der Bodenfeuchtedynamik teilnehmen, indem sie eine neue, innovative Methode zur Messung des Neutronenhintergrunds (CNRS) auf ihren Versuchsfeldern in der Praxis anwenden.

Verwertung

Die Projektarbeiten und -ergebnisse werden in Fachgesprächen (Politik, Wissenschaft) in einen agrarpolitischen Rahmen gestellt und beispielsweise in den Koronivia-Prozess im Rahmen der UN-Klimakonferenzen einbezogen.

Handlungsempfehlungen und Ergebnisse werden direkt an Politikvertreter sowie über Medien und Fachkonferenzen kommuniziert.